Mundartdichter- & Bardentreffen erstmalig in Bad Waldsee

Beim ersten Mundartdichter- & Bardentreffen in der Schwäbischen Bauernschule in Bad Waldsee kamen rund 50 Teilnehmer. Viel Wortwitz und eine tolle Atmosphäre machten Lust auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr. Künstler auf dem Foto v.l.n.r.

Reinhold Hittinger, Claudia Pohel, Marlies Grötzinger, Hugo Breitschmied, Ingrid Koch

Bardentreffen Bad Waldsee, Foto: Karin Kunz

MundART-Dichter- und Bardentreffen im Doppelpack

Die schon seit Jahren erfolgreiche Kulturveranstaltung „MundART-Dichter- und Bardentreffen“ gibt es 2015 gleich an zwei Orten: Am 19. Juli in der Schwäbischen Bauernschule in Bad Waldsee und am 26. Juli im Weingut Heinrich in Obersulm-Sülzbach. Bei beiden Events treten bekannte Liedermacher und Künstler aus der Region auf. Die Veranstaltungen bieten ein charmantes und abwechslungsreiches Programm, das für Unterhaltung auf hohem Niveau sorgt. Das Publikum darf sich auf einen Nachmittag mit Gedichten, Prosa, Lyrik und Musik freuen.

Der Mundartbeauftragte des Schwäbischen Albvereins, Helmut Pfitzer, ist fest davon überzeugt, dass das Publikum erneut begeistert sein wird.

Für beide Veranstaltungen gibt es noch Karten.

Eintritt pro Veranstaltung 10 Euro, Kinder bis 14 Jahren frei.

Mundartdichter- & Bardentreffen 2015

  • 7.2015, 14.00 bis 17.30 Uhr in der Schwäbischen Bauernschule, Bad Waldsee
  • Künstler: Hugo Breitschmid, Duo Aurezwicker, Marlies Grötzinger, Ingrid Koch, Claudia Pohel
  • Karten und Infos
  • 7.2015, 15.00 bis 17.30 Uhr in Obersulm-Sülzbach, Weingut Heinrich
  • Künstler: Duo Aurezwicker, Johann Martin Enderle, Dieter Huthmacher, Dr. Wolfgang Wulz
  • Karten und Infos

Beim Schwäbischen Albverein hat das Thema „Mundart“ eine lange Tradition. Mittlerweile gibt es insgesamt etwa 30 Mundartbühnen innerhalb des Vereinsgebiets. Mit den Mundartbühnen bietet der Albverein vielen Künstlern und Liedermachern ein Forum, welches sie sonst nirgendwo finden können. Die Kleinkunstveranstaltungen erfreuen sich großer Popularität und unterstreichen die Rolle des Albvereins als Förderer von Tradition und Brauchtum.