Wortakrobatik und musikalische Streicheleinheiten

Das „MundARTfestival“ des Schwäbischen Albvereins in der Stuttgarter Liederhalle ist seit jeher etwas Besonderes. Wie gut schwäbische Gedichte, Humor und Musik bei den Zuschauern ankommen, offenbarte sich erneut am 15. April 2016. Die Traditionsveranstaltung fand bereits zum 15. Mal statt und war aufgrund der großen Nachfrage sogar vom Silchersaal in den 400 Plätze zählenden Schillersaal verlegt worden.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Mundartkünstler und Organisator Helmut Pfitzer zeigten drei verschiedene Künstler, in welchen sprachlichen Facetten Humor auf Schwäbisch möglich ist.

In einen knallroten Anzug gekleidet gab sich der Mundartkünstler und Buchautor Wulf Wager zum Besten. „So sieht ein Mann aus, wenn er selbst einkaufen darf“, erklärte er sein Outfit.  Mit vielen weiteren Witzen und lustigen Sprüchen brachte er das Publikum zum Toben und zum Kuscheln. Gleich am Anfang seiner Show gab er die Anweisung, seine Sitznachbarn zu umarmen und zu küssen. Der Tausendsassa Wulf Wager witzelte über die Beziehung der Geschlechter und animierte das Publikum, Zungenbrecher nachzusprechen. Dabei wurde deutlich, wie detailreich und gewaltig das schwäbische Vokabular ist.

Eine ganz andere Art der Darbietung offerierte Pius Jauch, der mit weicher Stimme und breitem Schwäbisch für Aufmerksamkeit sorgte. Diese Art schwäbischer Lyrik mit Gitarrenbgleitung fand bei den Zuschauern den Weg direkt ins Herz. Vor allem, wenn es im Text um die Liebe ging. Aber auch „Schwarzbrot mit Gsälz“ klang aus Pius Jauchs Mund äußerst romantisch.

 

Die Schauspielerin Monika Hirschle, die man aus TV-Serien und als Regisseurin kennt, rezitierte Gedichte von Thaddäus Troll und Helmut Pfisterer vor. Schnell wurde klar, wie viel Sprachkompetenz und Stimmschulung nötig ist, um die Wortakrobatik der schwäbischen Poesie zu beherrschen.

Das Thema „Mundart“ hat beim Schwäbischen Albverein eine langjährige Tradition. Der Mundartkünstler Helmut Pfitzer hob im Jahr 2000 die Idee aus der Taufe, regelmäßige Kleinkunstveranstaltungen mit mundartbezogener Musik und Literatur zu etablieren. Mittlerweile gibt es im Vereinsgebiet rund 30 Mundartbühnen, die unterhaltsame Kleinkunst auf hohem Niveau anbieten.

Das Mundartfestival findet einmal im Jahr statt. Die traditionelle Musik- und Poesieveranstaltung wird vom Schwäbischen Albverein zusammen mit dem Silberburg-Verlag veranstaltet. 

Alle weiteren Mundart-Veranstaltungen sind auf der Homepage des Schwäbischen Albvereins nachzulesen: http://heimat-kultur.albverein.net/mundart-musik/