Brunnen

Ein Brunnen ist eine künstlich hergestellte Anlage, um Quellwasser zur Verfügung zu stellen. Brunnen hatten häufig die Funktion von Kommunikationszentren, man traf sich am „Dorfbrunnen“ beim Wasserholen und tauschte dabei Neuigkeiten und Informationen aus. Siedlungen wurden oft um einen Brunnen angelegt. Diese Brunnen waren lebenswichtig und wurden deshalb aufwändig gestaltet.

 

Brunnen bei Robern (Foto © R. Wolf)
Ständig laufende Brunnen sind selten und tragen in der Regel ein Schildchen „Kein Trinkwasser“. Um solch große Brunnentröge aus einem Stein herstellen zu können, bedarf es eines besonderen Materials, aus Muschelkalk oder Weißjura ist derartiges nicht zu machen. Dieser Brunnen steht bei Robern (Gemeinde Fahrenbach, Neckar-Odenwald-Kreis) nahe einer Waldhütte und hat schon manchen Wanderer beim Kühlen von Armen oder Beinen erquickt.

 

Fratzenbrunnen im Trauzenbachtal (Foto © R. Wolf)
Bei Murrhardt (Rems-Murr-Kreis) steht direkt am Wanderweg durch das schöne Trauzenbachtal der „Fratzenbrunnen“ (in Karten heißt er „Farzenbrunnen“), der seinen Namen von Quellgeistern haben soll. Seine starke Schüttung speist einen malerischen Quelltümpel. Aus zwei großen Stubensandsteinblöcken besteht dieser Brunnen.