Junge Leute singen und spielen alte schwäbische Lieder

 

Schwäbischer Albverein produziert die CD „Musikanta spielet no oins auf“

Wo singen junge Leute heute noch? Und vor allem, wo singen sie noch schwäbische Lieder? Das Jugendtanzleiter-Ensemble des Schwäbischen Albvereins musiziert und singt und hat rechtzeitig zu Beginn der vielen Veranstaltungen zum Kulturerbejahr 2018 eine  neue CD aufgenommen – natürlich eine schwäbische. „Sharing heritage – Kulturerbe teilen“ ist das Motto des Kulturerbejahres 2018. Die CD ist ein origineller Beitrag dazu und soll Mut machen, wieder mehr den Dialekt zu pflegen.

Wer Interesse an der CD hat, kann sich an das Haus der Volkskunst wenden, E-Mail:

Veranstaltung zu religiösen Kleindenkmalen

Unter dem Titel „Wanderer, hemme deine Hast…“ Religiöse Wegzeichen – aktueller denn je?!“ findet am 21. April 2018 eine Tagung im bischöflichen Ordinariat Rottenburg statt.

Die eintägige Tagung beschäftigt sich mit neuen Ausdrucksformen des Glaubens und des Gedenkens im öffentlichen Raum.

Einladungsflyer Religiöse Wegzeichen

Die Tagung wird veranstaltet vom Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg und der Stiftung „Wegzeichen-Lebenszeichen-Glaubenszeichen“ der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

In Vorträgen und Gesprächen, mit einem Film und bei einem Rundgang durch die Bischofsstadt wird die Bedeutung religiöser Kleindenkmale in heutiger Zeit beleuchtet. In einem Teil der Tagung wird die Konfessionalisierung der Landschaft am Bespiel der Kleindenkmale im Zusammenhang mit der Reformation angesprochen. Ein zweiter Themenblock widmet sich den religiösen Kleindenkmalen als Stätten des Innehaltens und des Gebets, die gleichzeitig auch oft Orte des öffentlichen Gedenkens und der Solidarität mit anderen sind.